Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
38 ZPO Zugelassene Gerichtsstandsvereinbarung
(gesetz.zpo.buch-1.abschnitt-1.titel-3)
<< >>
    

(1) Ein an sich unzustndiges Gericht des ersten Rechtszuges wird durch ausdrckliche oder stillschweigende Vereinbarung der Parteien zustndig, wenn die Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des ffentlichen Rechts oder ffentlich-rechtliche Sondervermgen sind.

(2) Die Zustndigkeit eines Gerichts des ersten Rechtszuges kann ferner vereinbart werden, wenn mindestens eine der Vertragsparteien keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. Die Vereinbarung mu schriftlich abgeschlossen oder, falls sie mndlich getroffen wird, schriftlich besttigt werden. Hat eine der Parteien einen inlndischen allgemeinen Gerichtsstand, so kann fr das Inland nur ein Gericht gewhlt werden, bei dem diese Partei ihren allgemeinen Gerichtsstand hat oder ein besonderer Gerichtsstand begrndet ist.

(3) Im brigen ist eine Gerichtsstandsvereinbarung nur zulssig, wenn sie ausdrcklich und schriftlich
1. nach dem Entstehen der Streitigkeit oder
2. fr den Fall geschlossen wird, da die im Klageweg in Anspruch zu nehmende Partei nach Vertragsschlu ihren Wohnsitz oder gewhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes verlegt oder ihr Wohnsitz oder gewhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.


=> Gerichtsstandsvereinbarung.

Auf diesen Artikel verweisen: Gerichtsstandsvereinbarung (Prorogation) * 331 ZPO Versumnisurteil gegen den Beklagten