Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Virus/Viren
(it.angriff.schaedling)
    

Mit Virus werden Computerprogramme bezeichnet die sich unbemerkt von einem Computer zum anderen Computer weiterkopieren und dann nach einer gewissen Ruhezeit auf den besetzten Computern aktiv werden.

Wenn es zur Aktvierung kommt, kann dies unterschiedliche Folgen haben. Angefangen von "harmlosen" Scherzmeldungen ber das Aussphen und Weitersenden von Daten bis zur Zerstrung von Soft- und mglicherweise auch Hardware.

Der "Erfolg" eines Virus hngt von seinem Verbreitungmechanismus ab. Je schneller er sich unbemerkt verbreitet, desto hher ist der Schaden den er anrichten kann. Es gibt fr die Verbreitung mehrere Mglichkeiten:

  • Bootsektorviren die mittels Disketten weitergegeben werden und in der Zeit rckgehender Verwendung von Disketten langsam aussterben drften.
  • Stealth-Viren die sich an Programme anhngen und damit auch ber das Internet verteilt werden knnen.
  • Makro-Viren die sich an Dokumente anhngen die mit der Brosoftware Office von Microsoft erstellt oder bearbeitet wurden.
  • Viren die sich ber das Internet verbreiten, wie z.B. eMail-Viren (auch Wrmer genannt).

Zum Schutz vor Viren sind sog. Viren-Scanner auf jeden Fall zu empfehlen. Fr den privaten Gebrauch gibt es sie sogar kostenlos im Internet (z.B. F-Prot).

Keine Viren im eigentlichen Sinne unter Umstnden aber hnlich belastend fr den eMail-Verkehr sind falsch Virenwarnungen, sog. Hoax.

Auf diesen Artikel verweisen: Hoax * Schadsoftware * Wurm/worm * Wurm/worm * Datenschutz, warum?