Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Verwaltungsrechtsverhltnis
(recht.oeffentlich.verwaltung.at)
    

Von einem Verwaltungsrechtsverhltnis spricht man, bei einem Rechtsverhltnis zwischen zwei Rechtssubjekten, deren Beziehung verwaltungsrechtlicher Art ist. Das allgemeine Verhltnis Staat - Brger ist dafr nicht konkret genug. Notwendig ist eine nhere Beziehung. Die entsteht z.B. wenn ein Brger einen Antrag auf eine Genehmigung stellt, oder eine Behrde einen Verwaltungsakt verschickt. Auch aus einem Versto gegen Polizeirecht, der eine Pflicht zur Beseitigung der Strung zur Folge hat entsteht ein Verwaltungsrechtsverhltnis. Ein zustzlicher ergangener Verwaltungsakt dient dann nur noch zur Bestimmung der Modalitten fr die Beseitigung der Strung.

Bedeutung hat die Frage nach dem Vorliegen eines Verwaltungsrechtsverhltnisses im Rahmen der verwaltungsrechtlichen Feststellungsklage gem 43 Abs. 1 VwGO. Darber hinaus hat es keine Bedeutung, da sich materiellrechtliche alle Ansprche und Pflichten direkt aus dem Gesetz ergeben (siehe Peine, Allgemeines Verwaltungsrecht, Rn. 86 a.E.).

Man kann folgende Arten von Verwalungsrechtsverhltnissen unterscheiden:

  • bipolare Verwaltungsrechtsverhltnisse, d.h. solchen an denen nur der Staat und ein Brger beteiligt ist.
    • kurzfristige Verwaltungsrechtsvehltnisse
    • langfristige Verwaltungsrechtsvehltnisse
      • personenbezogene Verwaltungsrechtsverhltnisse (z.B. das Beamtenverhltnis
      • vermgensbezogene Verwaltungsrechtsverhltnisse
      • Anstalts- und Benutzungsverhltnisse
  • verwaltungsrechtliche Schuldverhltnisse (z.B. ffentlich-rechtliche Geschftsfhrung ohne Auftrag)
  • poligonale/mehrpolige Verwaltungsrechtsverhltnisse (z.B. das Planfeststellungsverfahren)

Auf diesen Artikel verweisen: Feststellungsklage (VwGO) * Feststellungsklage (VwGO) * Rechtsverhltnis