Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
unbeachtlicher Motivirrtum
(recht.zivil.materiell.at.irrtum)
    

Von einem unbeachtlichen Motivirrtum spricht man im Zivilrecht, wenn jemand bei Abgabe einer Willenserklrung Beweggrnde hat, die sich spter als nicht gegeben herausstellen.

Beispiel: Der B nimmt beim Kauf zweier goldener Ringe von X an, die P wrde mit Sicherheit seinem Heiratsantrag zustimmen was aber nicht der Fall ist. In diesem Fall kann B den Kaufvertrag nicht wegen eines unbeachtlichen Motivirrtums gegenber X anfechten.

Fr weitere Irrtumsformen im Zivilrecht siehe unter Irrtmer im Zivilrecht.

Auf diesen Artikel verweisen: beiderseitiger Motivirrtum * Irrtmer im Zivilrecht