Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
12 TzBfG Arbeit auf Abruf
(gesetz.tzbfg)
<< >>
    

(1) Arbeitgeber und Arbeitnehmer knnen vereinbaren, dass der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung entsprechend dem Arbeitsanfall zu erbringen hat (Arbeit auf Abruf). Die Vereinbarung muss eine bestimmte Dauer der wchentlichen und tglichen Arbeitszeit festlegen. Wenn die Dauer der wchentlichen Arbeitszeit nicht festgelegt ist, gilt eine Arbeitszeit von zehn Stunden als vereinbart. Wenn die Dauer der tglichen Arbeitszeit nicht festgelegt ist, hat der Arbeitgeber die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers jeweils fr mindestens drei aufeinander folgende Stunden in Anspruch zu nehmen.

(2) Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung verpflichtet, wenn der Arbeitgeber ihm die Lage seiner Arbeitszeit jeweils mindestens vier Tage im Voraus mitteilt.

(3) Durch Tarifvertrag kann von den Abstzen 1 und 2 auch zuungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden, wenn der Tarifvertrag Regelungen ber die tgliche und wchentliche Arbeitszeit und die Vorankndigungsfrist vorsieht. Im Geltungsbereich eines solchen Tarifvertrages knnen nicht tarifgebundene Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Anwendung der tariflichen Regelungen ber die Arbeit auf Abruf vereinbaren. Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf diesen Artikel verweisen: kapazittsorientierte variable Arbeitszeit (KapovAZ)/Arbeit auf Abruf