Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
184 StGB Verbreitung pornographischer Schriften
(gesetz.stgb)
<< >>
    

(1) Wer pornographische Schriften ( 11 Abs. 3)

1. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, berlt oder zugnglich macht,
2. an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugnglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, ausstellt, anschlgt, vorfhrt oder sonst zugnglich macht,
3. im Einzelhandel auerhalb von Geschftsrumen, in Kiosken oder anderen Verkaufsstellen, die der Kunde nicht zu betreten pflegt, im Versandhandel oder in gewerblichen Leihbchereien oder Lesezirkeln einem anderen anbietet oder berlt,
3a. im Wege gewerblicher Vermietung oder vergleichbarer gewerblicher Gewhrung des Gebrauchs, ausgenommen in Ladengeschften, die Personen unter achtzehn Jahren nicht zugnglich sind und von ihnen nicht eingesehen werden knnen, einem anderen anbietet oder berlt,
4. im Wege des Versandhandels einzufhren unternimmt,
5. ffentlich an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugnglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, oder durch Verbreiten von Schriften auerhalb des Geschftsverkehrs mit dem einschlgigen Handel anbietet, ankndigt oder anpreist,
6. an einen anderen gelangen lt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein,
7. in einer ffentlichen Filmvorfhrung gegen ein Entgelt zeigt, das ganz oder berwiegend fr diese Vorfhrung verlangt wird,
8. herstellt, bezieht, liefert, vorrtig hlt oder einzufhren unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stcke im Sinne der Nummern 1 bis 7 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermglichen, oder
9. auszufhren unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stcke im Ausland unter Versto gegen die dort geltenden Strafvorschriften zu verbreiten oder ffentlich zugnglich zu machen oder eine solche Verwendung zu ermglichen,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Absatz 1 Nr. 1 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge fr die Person Berechtigte handelt; dies gilt nicht, wenn der Sorgeberechtigte durch das Anbieten, berlassen oder Zugnglichmachen seine Erziehungspflicht grblich verletzt. Absatz 1 Nr. 3a gilt nicht, wenn die Handlung im Geschftsverkehr mit gewerblichen Entleihern erfolgt.

Auf diesen Artikel verweisen: Sodomie