Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
53 StGB Tatmehrheit
(gesetz.stgb)
<< >>
    

(1) Hat jemand mehrere Straftaten begangen, die gleichzeitig abgeurteilt werden, und dadurch mehrere Freiheitsstrafen oder mehrere Geldstrafen verwirkt, so wird auf eine Gesamtstrafe erkannt.

(2) Trifft Freiheitsstrafe mit Geldstrafe zusammen, so wird auf eine Gesamtstrafe erkannt. Jedoch kann das Gericht auf Geldstrafe auch gesondert erkennen; soll in diesen Fllen wegen mehrerer Straftaten Geldstrafe verhngt werden, so wird insoweit auf eine Gesamtgeldstrafe erkannt.

(3) Hat der Tter nach dem Gesetz, nach welchem 43a Anwendung findet, oder im Fall des 52 Abs. 4 als Einzelstrafe eine lebenslange oder eine zeitige Freiheitsstrafe von mehr als zwei Jahren verwirkt, so kann das Gericht neben der nach Absatz 1 oder 2 zu bildenden Gesamtstrafe gesondert eine Vermgensstrafe verhngen; soll in diesen Fllen wegen mehrerer Straftaten Vermgensstrafe verhngt werden, so wird insoweit auf eine Gesamtvermgensstrafe erkannt. 43a Abs. 3 gilt entsprechend. (4) 52 Abs. 3 und 4 Satz 2 gilt sinngem.

Auf diesen Artikel verweisen: Realkonkurrenz/Tatmehrheit * 55 StGB Nachtrgliche Bildung der Gesamtstrafe * Gesamtstrafe/Einzelstrafen