Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Reichstag
(recht.geschichte)
    

Im deutschen Kaiserreich bis 1806

In Nachfolge der Hoftage im 12 Jhd. eingerichtete zunchst nichtstndige Versammlung, die neben dem Kaiser stand. Auf dem Reichstag von Worms (1495) versprach der Kaiser die jhrliche Einberufung. Seit 1663 wurde aus ihm ein stndiger Gesandtenkongress mit Sitz in Regensburg ("ewiger Reichstag"). Er bestand aus drei Kollegien: Dem Reichsfrstenrat, dem Kurfrstenkollegium und dem Kollegium der Reichsstdte.

Im deutschen Kaiserreich von 1871 - 1918

Neben dem Bundesrat bestehende allgemeine gewhlte Versammlung, der die Mitentscheidung ber das jhrliche Haushaltsgesetz und die Entgegennahme des Rechenschaftsberichts ber die Verwendung der Reichseinnahmen oblag.

In der Weimarer Republik von 1919 - 1933

Die gesetzgebende Krperschaft und damit der Trger der Reichsgewalt in der Weimarer Republik. Der Reichstag wurde durch allgemeine und freie Wahlen gewhlt.

Seit 1945

Kurzbezeichnung fr das in Berlin stehende Reichstagsgebude, das in der Weimarer Republik dem Reichstag diente, und heute Versammlungsort des Bundestags ist.

Auf diesen Artikel verweisen: Ermchtigungsgesetz * Reichskammergericht * Mediatisierung * Landtag * Westflischer Friede, 1648 * Reichsabschied * Frst