Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Rechtswidrigkeit
(recht.straf.at)
    

Von der Rechtswidrigkeit spricht man bei einer Handlung, wenn sie einen Unrechtstatbestand erfllt und nicht durch einen Rechfertigungsgrund gedeckt ist. Man spricht davon, dass die Tatbestandsmigkeit die Rechtswidrigkeit indiziert.

Die Rechtswidrigkeitsprfung ist die zweite Stufe der dreistufigen Zurechnung der Tat zum Tter im Strafrecht.

Grundstzlich gelten die Rechtfertigungsgrnde der 32, 34 StGB auch subsidir fr Amtstrger im Bereich des hoheitlichen Handelns (BGHSt 27, 260). Umstritten ist allerdings, ob der polizeiliche Schusswaffengebrauch (als Nothilfe gem 32 StGB) und Manahmen zur Terrorbekmpfung (gem 34 StGB) gedeckt werden knnen.

Auf diesen Artikel verweisen: Untreue * Untreue * Aussphen von Daten * Betrug * Urkundenflschung * Diebstahl * Datei existiert nicht!* Raub/Raubberfall * Ntigung * Rechtfertigungsgrnde/Unrechtausschliessungsgrnde * Ruberischer Diebstahl * Leistungserschleichung * Versuch * Sachbeschdigung * actio illicita in causa * Vollrausch * Erpressung * Zurechnung