Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (2)
Rechtsgeschft
(recht.zivil.materiell.at)
    

Mit Rechtsgeschft wird eine Handlung bezeichnet, die aus mindestens einer Willenserklrung besteht und zur Herbeifhrung eines rechtlichen Erfolgs (= Entstehung, Vernderung und Erlschen von Rechtsverhltnissen) dient. Man unterscheidet dabei zwischen einseitigen und mehrseitigen Rechtsgeschften:

Einseitige Rechtsgeschfte bestehen aus nur einer Willenserklrung (z.B. Testament oder Auslobung), mehrseitige Rechtsgeschfte (= Vertrge) aus mindestens zwei Willenserklrungen. Bei zwei Willenserklrungen spricht man auch von einem zweiseitigen Rechtsgeschft.

Von den Rechtsgeschften sind die sog. Realakte abzugrenzen.

Die Rechtsgeschft lassen sich weiter einteilen in Verpflichtungsgeschfte, Verfgungsgeschfte und Gestaltungsgeschfte.

Auf diesen Artikel verweisen: Formerfordernisse beim elektronischen Vertragsabschlu * 111 BGB Einseitige Rechtsgeschfte * Auslobung * Formzwang * Hauptpflicht/Nebenpflicht/Nebenleistungspflicht * Datei existiert nicht!* Gestaltungsgeschft * Vertrag * Grunderwerbsteuer * Vollmacht, einseitiges Rechtsgeschft * Umdeutung * formfrei/Formfreiheit * Verfgung/Verfgungsgeschft * Verpflichtung/Verpflichtungsgeschft * 137 BGB Rechtsgeschftliches Verfgungsverbot * Rechtsverhltnis * bergabe * Vollmacht