Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Protestatio facto contraria
(recht.zivil.materiell.at)
    

Mit Protestatio facto contraria wird ein Vorbehalt bei Abgabe einer konkludenten Willenserklrung bezeichnet, der mit den usseren Umstnden nicht zu vereinbaren ist. Beispiel: Jemand steigt in eine U-Bahn ein und ussert er wolle keinen Befrderungsvertrag abschliessen.

Ein solcher Vorbehalt ist nichtig, der Vertrag kommt zustande.

Siehe auch unter Gedankenvorbehalt.

Auf diesen Artikel verweisen: Vorbehalt * venire contra factum proprium * protestatio * konkludente Willenserklrung