Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
praemsuptio facti
(recht.allgemein.latein)
    

Von praesumptio facti (= lat. Tatsachenvermutung) spricht man, wenn das Gesetz unter bestimmten Voraussetzungen Tatsachen vermutet.

Beispiel: Wird ein Kind in einer Ehe geboten, geht das Gesetz von der Tatsache aus, dass der Ehemann der Vater des Kindes ist ( 1592 Nr. 1 BGB). Diese Vermutung kann nur im Rahmen einer Vaterschaftsanfechtung widerlegt werden.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise