Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Niederlassungserlaubnis
(recht.oeffentlich.verwaltung.bt.auslaender)
    

Mit Niederlassungserlaubnis wird ein unbefristeter Aufenthaltstitel bezeichnet. Die Niederlassungserlaubnis kann als Ersttitel erteilt werden (z.B. fr hochqualifizierte Auslnder nach 19 AufenthG). Die Niederlassungserlaubnis ist einem Auslnder gem 9 AufenthG als sog. Aufstiegstitel zu erteilen, wenn

  • er seit fnf Jahren die Aufenthaltserlaubnis besitzt
  • sein Lebensunterhalt gesichert ist
  • er mindestens 60 Monate Pflichtbeitrge oder freiwillige Beitrge zur gesetzlichen Rentenversicherung oder Beitrge fr vergleichbare Versorgungseinrichtungen erbracht hat
  • er in den letzten drei Jahren nicht wegen einer vorstzlichen Straftat zu einer Jugend- oder Freiheitsstrafe zu mindestens sechs Monaten oder einer Geldstrafe von mindestens 180 Tagesstzen verurteilt worden ist.
  • Ihm die Beschftigung erlaubt ist
  • er im Besitz der fr seine Erwerbsttigkeit notwendigen Erlaubnisse ist.
  • er ber ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfgt (erfolgreiche Teilname an einem Intergrationskurs)
  • er ber Grundkenntnisse der Rehts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhltnisse in Deutschland verfgt (erfolgreiche Teilname an einem Intergrationskurs)
  • er ber ausreichenden Wohnraum fr sich und seine mit ihm lebenden Familienangehrigen verfgt.

Die Niederlassunserlaubnis wird in Deutschland nach Einreise erteilt, so dass Voraussetzung fr die Erteilung i.d.R. ein Visum ist ( 5 Abs. 2 AufenthG). Dabei mssen schon bei Beantragung des Visums die fr die Erteilung der Niederlassungserlaubnis mageblichen Angaben angegeben werden.

Auf diesen Artikel verweisen: Aufenthaltstitel * Ausweisung