Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
jus variandi
(recht.allgemein.latein)
    

Mit jus variandi (lat.) wird das Recht des Glubigers zur Wahl zwischen zwei Leistungen einschlielich des Rechts sich noch anders zu entscheiden bezeichnet.

Beispiel: A hat zwei im Wert gleiche gebrauchte Pkw von denen er einen verkaufen will. Welcher ist ihm egal. Daher vereinbart er mit B einen Kaufvertrag, demgem B das Recht hat, sich innerhalb von zwei Wochen nach Vertragsschluss einen der beiden Pkw abzuholen.

Auf diesen Artikel verweisen: Wahlschuld/Alternativobligation * elektive Konkurrenz * elektive Konkurrenz