Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
349 FamFG Besonderheiten bei der Erffnung von gemeinschaftlichen Testamenten und Erbvertrgen
(gesetz.famfg.buch-4.abschnitt-2.unterabschnitt-3)
<< >>
    

(1) Bei der Erffnung eines gemeinschaftlichen Testaments sind die Verfgungen des berlebenden Ehegatten oder Lebenspartners, soweit sie sich trennen lassen, den Beteiligten nicht bekannt zu geben.

(2) Hat sich ein gemeinschaftliches Testament in besonderer amtlicher Verwahrung befunden, ist von den Verfgungen des verstorbenen Ehegatten oder Lebenspartners eine beglaubigte Abschrift anzufertigen. Das Testament ist wieder zu verschlieen und bei dem nach 344 Abs. 2 zustndigen Gericht erneut in besondere amtliche Verwahrung zurckzubringen.

(3) Absatz 2 gilt nicht, wenn das Testament nur Anordnungen enthlt, die sich auf den Erbfall des erstversterbenden Ehegatten oder Lebenspartners beziehen, insbesondere wenn das Testament sich auf die Erklrung beschrnkt, dass die Ehegatten oder Lebenspartner sich gegenseitig zu Erben einsetzen.

(4) Die Abstze 1 bis 3 sind auf Erbvertrge entsprechend anzuwenden.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise