Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
140 FamFG Abtrennung
(gesetz.famfg.buch-2.abschnitt-2.unterabschnitt-2)
<< >>
    

(1) Wird in einer Unterhaltsfolgesache oder Gterrechtsfolgesache auer den Ehegatten eine weitere Person Beteiligter des Verfahrens, ist die Folgesache abzutrennen.

(2) Das Gericht kann eine Folgesache vom Verbund abtrennen. Dies ist nur zulssig, wenn

  1. in einer Versorgungsausgleichsfolgesache oder Gterrechtsfolgesache vor der Auflsung der Ehe eine Entscheidung nicht mglich ist,
  2. in einer Versorgungsausgleichsfolgesache das Verfahren ausgesetzt ist, weil ein Rechtsstreit ber den Bestand oder die Hhe eines Anrechts vor einem anderen Gericht anhngig ist,
  3. in einer Kindschaftsfolgesache das Gericht dies aus Grnden des Kindeswohls fr sachgerecht hlt oder das Verfahren ausgesetzt ist,
  4. seit der Rechtshngigkeit des Scheidungsantrags ein Zeitraum von drei Monaten verstrichen ist, beide Ehegatten die erforderlichen Mitwirkungshandlungen in der Versorgungsausgleichsfolgesache vorgenommen haben und beide bereinstimmend deren Abtrennung beantragen oder
  5. sich der Scheidungsausspruch so auergewhnlich verzgern wrde, dass ein weiterer Aufschub unter Bercksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Hrte darstellen wrde, und ein Ehegatte die Abtrennung beantragt.

(3) Im Fall des Absatzes 2 Nr. 3 kann das Gericht auf Antrag eines Ehegatten auch eine Unterhaltsfolgesache abtrennen, wenn dies wegen des Zusammenhangs mit der Kindschaftsfolgesache geboten erscheint.

(4) In den Fllen des Absatzes 2 Nr. 4 und 5 bleibt der vor Ablauf des ersten Jahres seit Eintritt des Getrenntlebens liegende Zeitraum auer Betracht. Dies gilt nicht, sofern die Voraussetzungen des 1565 Abs. 2 des Brgerlichen Gesetzbuchs vorliegen.

(5) Der Antrag auf Abtrennung kann zur Niederschrift der Geschftstelle oder in der mndlichen Verhandlung zur Niederschrift des Gerichts gestellt werden.

(6) Die Entscheidung erfolgt durch gesonderten Beschluss; sie ist nicht selbstndig anfechtbar.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise