Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
113 FamFG Anwendung von Vorschriften der Zivilprozessordnung
(gesetz.famfg.buch-2.abschnitt-1)
<< >>
    

(1) In Ehesachen und Familienstreitsachen sind die 2 bis 37, 40 bis 45, 46 Satz 1 und 2 sowie die 47 und 48 sowie 76 bis 96 nicht anzuwenden. Es gelten die Allgemeinen Vorschriften der Zivilprozessordnung und die Vorschriften der Zivilprozessordnung ber das Verfahren vor den Landgerichten entsprechend.

(2) In Familienstreitsachen gelten die Vorschriften der Zivilprozessordnung ber den Urkunden- und Wechselprozess und ber das Mahnverfahren entsprechend.

(3) In Ehesachen und Familienstreitsachen ist 227 Abs. 3 der Zivilprozessordnung nicht anzuwenden.

(4) In Ehesachen sind die Vorschriften der Zivilprozessordnung ber

  1. die Folgen der unterbliebenen oder verweigerten Erklrung ber Tatsachen,
  2. die Voraussetzungen einer Klagenderung,
  3. die Bestimmung der Verfahrensweise, den frhen ersten Termin, das schriftliche Vorverfahren und die Klageerwiderung,
  4. die Gteverhandlung,
  5. die Wirkung des gerichtlichen Gestndnisses,
  6. das Anerkenntnis,
  7. die Folgen der unterbliebenen oder verweigerten Erklrung ber die Echtheit von Urkunden,
  8. den Verzicht auf die Beeidigung des Gegners sowie von Zeugen oder Sachverstndigen
nicht anzuwenden.

(5) Bei der Anwendung der Zivilprozessordnung tritt an die Stelle der Bezeichnung

  1. Prozess oder Rechtsstreit die Bezeichnung Verfahren,
  2. Klage die Bezeichnung Antrag,
  3. Klger die Bezeichnung Antragsteller,
  4. Beklagter die Bezeichnung Antragsgegner,
  5. Partei die Bezeichnung Beteiligter.

Auf diesen Artikel verweisen: Anschlussberufung/Anschlussbeschwerde/Anschlussrevision * Familienstreitsachen * Familienstreitsachen * Schlussbeschluss/Versumnisbeschluss/Verfahrenskostenhilfe * Beschwerde, FamFG * Beschluss, FamFG