Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Ehename/Familienname
(recht.)
    

Als Ehename wird der gemeinsame Familienname bezeichnet, fr den sich gem 1355 BGB die Ehegatten bei der Heirat entscheiden sollen. Findet keine Entscheidung statt, behlt jeder Ehegatte seinen Namen ( 1355 Abs. 1 BGB). Doppelnamen knnen nicht zur Ehenahmen bestimmt werden. Jeder Gatte kann aber auf Antrag seinen Geburtsnamen dem Ehenamen voranstellen oder anfgen (siehe unter Doppelname.

Fhren die Eltern einen Ehenamen, so erhalten in der Ehe geborene Kindern diesen Namen als Geburtsnamen. Fhren die Eltern keinen Ehenamen (siehe oben), so mssen sie auf dem Standesamt entweder den Namen der Mutter oder den Namen des Vaters zum Geburtsnamen des Kindes erklren ( 1617 BGB). Die beim ersten Kind getroffene Bestimmung bindet fr alle Kinder.

Beispiel: Armin Bracht und Anke Vogelsang heiraten. Sei bestimmen keinen Ehenamen. Als die este Tochter geboren wird, bestimmen die Eltern den Namen der Mutter als Geburtsnamen, das Kind heisst daher Mrte Vogelsang. Als das zweite Kind, Jan, zur Welt kommt, sind die Eltern an diese Entscheidung gebunden, der Sohn bekommt automatisch den Namen der Mutter und heit Jan Vogelsang.

Wird bis zum fnften Geburtstag des Kindes die Bestimmung eines Ehenamens nachgeholt, erstreckt sich dieser automatisch auch das Kind ( 1617c BGB). ltere Kinder mssen sich der Namensgebung anschlieen ( 1617c BGB).

Beispiel: Entscheidet sich die Familie Bracht/Vogelsang aus dem vorigen Beispiel nachdem Mrte aber bevor Jan das fnfte Lebensjahr vollendet hat, dass nun Bracht der Ehenamen werden soll, bekommt Jan automatisch den Namen Bracht und heit Jan Bracht. Mrte muss, vertreten von Ihren Eltern, sich anschlieen. Da die Eltern dies unterlassen, heit Mrte weiterhin Vogelsang.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise