Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Dienstwagen/Firmenwagen, Unterhaltsrecht
(recht.zivil.materiell.familie.unterhalt)
    

Unterhaltsrechtlich ist zwischen rein dienstlicher und privater Nutzung des Dienstwagens zu unterscheiden. Wird er nur dienstlich genutzt knnen Fahrtkosten nur noch fr die Kosten angesetzt werden, die vom Unterhaltspflichtigen getragen werden. D.h. die Fahrtkostenpauschale, die einschlielich Anschaffung, alle Kosten bercksichtigt, ist dann anteilig zu krzen.

Darf er auch privat genutzt werden, ist fr die private Nutzung ein Vorteil anzurechnen. Dieser entspricht nicht dem steuerlichen Vorteil. Der Vorteil ist nach 287 ZPO zu schtzen. Dabei kommt es insbesondere auf Typ, Laufleistung, Baujahr und Umfang der privaten Nutzung an. Zu bercksichtigen, wird allerdings die steuerliche Belastung durch die Versteuerung des geldwerten Vorteils sein (siehe oben). Fr einen Mittelklassewagen sind mindestens 150,- anzusetzen. Vgl. dazu OLG Brandenburg, Beschl. v. 5.10.2010 Az. 9 WF 266/10).

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise