Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
14 BNoto [Stellung des Notars]
(gesetz.bnoto.teil-1.abschnitt-1 und recht.notar.normen.bnoto)
<< >>
    

(1) Der Notar hat sein Amt getreu seinem Eide zu verwalten. Er ist nicht Vertreter einer Partei, sondern unabhngiger und unparteiischer Betreuer der Beteiligten.

(2) Er hat seine Amtsttigkeit zu versagen, wenn sie mit seinen Amtspflichten nicht vereinbar wre, insbesondere wenn seine Mitwirkung bei Handlungen verlangt wird, mit denen erkennbar unerlaubte oder unredliche Zwecke verfolgt werden.

(3) Der Notar hat sich durch sein Verhalten innerhalb und auerhalb seines Amtes der Achtung und des Vertrauens, die dem Notaramt entgegengebracht werden, wrdig zu zeigen. Er hat jedes Verhalten zu vermeiden, das den Anschein eines Verstoes gegen die ihm gesetzlich auferlegten Pflichten erzeugt, insbesondere den Anschein der Abhngigkeit oder Parteilichkeit.

(4) Dem Notar ist es abgesehen von den ihm durch Gesetz zugewiesenen Vermittlungsttigkeiten verboten, Darlehen sowie Grundstcksgeschfte zu vermitteln, sich an jeder Art der Vermittlung von Urkundsgeschften zu beteiligen oder im Zusammenhang mit einer Amtshandlung eine Brgschaft oder eine sonstige Gewhrleistung zu bernehmen. Er hat dafr zu sorgen, da sich auch die bei ihm beschftigten Personen nicht mit derartigen Geschften befassen.

(5) Der Notar darf keine mit seinem Amt unvereinbare Gesellschaftsbeteiligung eingehen. Es ist ihm insbesondere verboten, sich an einer Gesellschaft, die eine Ttigkeit im Sinne des 34c Abs. 1 der Gewerbeordnung ausbt, sowie an einer Steuerberatungs- oder Wirtschaftsprfungsgesellschaft zu beteiligen, wenn er alleine oder zusammen mit den Personen, mit denen er sich nach 9 verbunden oder mit denen er gemeinsame Geschftsrume hat, mittelbar oder unmittelbar einen beherrschenden Einflu ausbt.

(6) Der Notar hat sich in dem fr seine Amtsttigkeit erforderlichen Umfang fortzubilden.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise