Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
1618 BGB Einbenennung
(gesetz.bgb.buch-4.abschnitt-2.titel-4)
<< >>
    

Der Elternteil, dem die elterliche Sorge fr ein unverheiratetes Kind allein oder gemeinsam mit dem anderen Elternteil zusteht, und sein Ehegatte, der nicht Elternteil des Kindes ist, knnen dem Kind, das sie in ihren gemeinsamen Haushalt aufgenommen haben, durch Erklrung gegenber dem Standesamt ihren Ehenamen erteilen. Sie knnen diesen Namen auch dem von dem Kind zur Zeit der Erklrung gefhrten Namen voranstellen oder anfgen; ein bereits zuvor nach Halbsatz 1 vorangestellter oder angefgter Ehename entfllt. Die Erteilung, Voranstellung oder Anfgung des Namens bedarf der Einwilligung des anderen Elternteils, wenn ihm die elterliche Sorge gemeinsam mit dem den Namen erteilenden Elternteil zusteht oder das Kind seinen Namen fhrt, und, wenn das Kind das fnfte Lebensjahr vollendet hat, auch der Einwilligung des Kindes. Das Familiengericht kann die Einwilligung des anderen Elternteils ersetzen, wenn die Erteilung, Voranstellung oder Anfgung des Namens zum Wohl des Kindes erforderlich ist. Die Erklrungen mssen ffentlich beglaubigt werden. 1617c gilt entsprechend.

Auf diesen Artikel verweisen: Namensnderungen * Einbenennung * Einbenennung