Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
1056 BGB Miet- und Pachtverhltnisse bei Beendigung des Niebrauchs
(gesetz.bgb.buch-3.abschnitt-4.titel-2.untertitel-1)
<< >>
    

(1) Hat der Niebraucher ein Grundstck ber die Dauer des Niebrauchs hinaus vermietet oder verpachtet, so finden nach der Beendigung des Niebrauchs die fr den Fall der Veruerung von vermietetem Wohnraum geltenden Vorschriften der 566, 566a, 566b Abs. 1 und der 566c bis 566e, 567b entsprechende Anwendung.

(2) Der Eigentmer ist berechtigt, das Miet- oder Pachtverhltnis unter Einhaltung der gesetzlichen Kndigungsfrist zu kndigen. Verzichtet der Niebraucher auf den Niebrauch, so ist die Kndigung erst von der Zeit an zulssig, zu welcher der Niebrauch ohne den Verzicht erlschen wrde.

(3) Der Mieter oder der Pchter ist berechtigt, den Eigentmer unter Bestimmung einer angemessenen Frist zur Erklrung darber aufzufordern, ob er von dem Kndigungsrecht Gebrauch mache. Die Kndigung kann nur bis zum Ablauf der Frist erfolgen.

Auf diesen Artikel verweisen: 2135 BGB Miet- und Pachtverhltnis bei der Nacherbfolge