Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
543 BGB Auerordentliche Kndigung aus wichtigem Grund
(gesetz.bgb.buch-2.abschnitt-8.titel-5.untertitel-1)
<< >>
    

(1) Jede Vertragspartei kann das Mietverhltnis aus wichtigem Grund auerordentlich fristlos kndigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kndigenden unter Bercksichtigung aller Umstnde des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwgung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhltnisses bis zum Ablauf der Kndigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhltnisses nicht zugemutet werden kann.

(2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

  1. dem Mieter der vertragsgeme Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewhrt oder wieder entzogen wird,
  2. der Mieter die Rechte des Vermieters dadurch in erheblichem Mae verletzt, dass er die Mietsache durch Vernachlssigung der ihm obliegenden Sorgfalt erheblich gefhrdet oder sie unbefugt einem Dritten berlsst oder
  3. der Mieter
    1. fr zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist oder
    2. in einem Zeitraum, der sich ber mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Hhe eines Betrages in Verzug ist, der die Miete fr zwei Monate erreicht.
Im Falle des Satzes 1 Nr. 3 ist die Kndigung ausgeschlossen, wenn der Vermieter vorher befriedigt wird. Sie wird unwirksam, wenn sich der Mieter von seiner Schuld durch Aufrechnung befreien konnte und unverzglich nach der Kndigung die Aufrechnung erklrt.

(3) Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Mietvertrag, so ist die Kndigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulssig. Dies gilt nicht, wenn

  1. eine Frist oder Abmahnung offensichtlich keinen Erfolg verspricht,
  2. die sofortige Kndigung aus besonderen Grnden unter Abwgung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist oder
  3. der Mieter mit der Entrichtung der Miete im Sinne des Absatzes 2 Nr. 3 in Verzug ist.

(4) Auf das dem Mieter nach Absatz 2 Nr. 1 zustehende Kndigungsrecht sind die 536b und 536d entsprechend anzuwenden. Ist streitig, ob der Vermieter den Gebrauch der Mietsache rechtzeitig gewhrt oder die Abhilfe vor Ablauf der hierzu bestimmten Frist bewirkt hat, so trifft ihn die Beweislast.

Auf diesen Artikel verweisen: Auerordentliche Kndigung im Mietrecht