Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Beschleunigungsgrundsatz
(recht.zivil.formell.prozess und recht.straf.prozess)
    

Mit Beschleunigungsgrundsatz wird im Prozessrecht der Grundsatz bezeichnet, dass das Verfahren so zgig wie mglich durchgefhrt werden sollen. Ausdruck des Beschleunigungsgrundsatzes ist z.B. 272 ZPO.

Im Strafverfahren kommt dem Beschleunigungsgrundsatz aufgrund der Erheblichkeit des Eingriffs in die Rechte des Beschuldigten eine besondere Bedeutung zu. Er ist in Art. 6 Abs. 1 S. 1 EMRK normiert. Eine berlange Verfahrensdauer muss bei der Strafzumessung mildernd bercksichtigt werden. Ein Ausdruck des Beschleunigungsgrundsatzes sind im Strafprozessrecht 121, 229 Abs. 1 StPO.

Auf diesen Artikel verweisen: Strafprozess, Verfahrensgrundstze * Prozessvoraussetzungen im Strafprozessrecht * Strafvereitelung im Amt * Verfahrensgrundstze/Prozessmaximen, ZPO