Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Ausweisung
(recht.oeffentlich.verwaltung.bt.auslaender)
    

Von Ausweisung spricht man, wenn der weitere Aufenthalt eines Auslnders in Deutschland trotz Bestehen eines Aufenthaltstitels beendet wird, weil ein gesetzlicher Ausweisungsgrund besteht.

Die Ausweisungsgrnde sind in den 53 ff AufenthG aufgezhlt. Ein Auslnder kann z.B. ausgewiesen werden, wenn er eine Gefahr fr die ffentliche Sicherheit und Ordnung ist oder sonstige erheblichen Interessen Deutschlands beeintrchtigt werden ( 55 AufenthG). Ein Auslnder ist z.B. auszuweisen, wenn er wegen einer vorstzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Jahren verurteilt wird ( 53 AufenthG).

Geniet ein Auslnder besonderen Ausweisungsschutz, kann er nur aus schwerwiegenden Grnden der ffentlichen Sicherheit ausgewiesen werden.

Besonderen Ausweisungsschutz genieen

  1. Auslnder mit Niederlassungserlaubnis, die sich schon seit fnf Jahren rechtmig in Deutschland aufhalten
  2. Auslnder mit Aufenthaltserlaubnis, die hier geboren sind
  3. Auslnder mit Aufenthaltserlaubnis, die als Minderjhrige eingereist sind und sich schon seit fnf Jahren in Deutschland rechtmig aufgehalten haben
  4. Auslnder, die mit einem deutschen Familienangehrigen oder Lebenspartner in Lebensgemeinschaft leben.
  5. Auslnder die als Asylberechtigter anerkannt sind.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise