Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Auflsung des Arbeitsverhltnis nach 9 KSchG
(recht.zivil.materiell.schuld.bt.arbeit.prozess)
    

Gewinnt ein Arbeitnehmer einen Kndigungsschutzprozess weil die ausgepsprochene Kndigung sozial ungerechtfertigt ist und ist dem Arbeitnehmer oder dem Arbeitgeber die Fortsetzung nicht zuzumute, so knnen beide Parteien jeweils einen Antrag auf Auflsung stellen ( 9 KSchG).

Die Gegenseite hat dann die Mglichkeit, entweder auch einen Antrag auf Auflsung oder einen Antrag auf Abweisung des Auflsungsantrags zu stellen. Im ersteren Fall muss das Gericht dann das Arbeitsverhltnis ohne weitere Prfung der Voraussetzungen des 9 KSchG auflsen. Im zweiten muss es entscheiden. Stellt eine Seite keinen Antrag, ist dies wie eine Zustimmung zu behandeln.

Voraussetzungen

  1. Vorliegen einer ordentlichen Kndigung
  2. die sozialungerechtfertigt ist (andere Grnde gengen nicht)
  3. Fortsetzung unzumutbar (ist an hohe Voraussetzungen gebunden)

Auf diesen Artikel verweisen: Urteilstenor, Arbeitsrecht