Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Fragen und Antworten Sachgebiet: Zivilprozessrecht II


Frage: 28

A verklagt B wegen eines Anspruchs auf 1000,- aus Kaufpreiszahlung. B hält dem entgegen, die Kaufsache sei mangelhaft. Außerprozessual einigen sich beide auf einen Vergleich, in dem B sich zur Zahlung von 800,- Euro verpflichtet. A erklärt daraufhin die Klage einseitig für erledigt. B ficht den Vergleich an. 1. Was ist dem A in dieser Situation zu raten? 2. Wie entscheidet das Gericht, wenn es den Vergleich für unwirksam hält? 3. Wie entscheidet das Gericht, wenn es den Vergleich für wirksam hält?

Antwort anzeigen