Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Fragen und Antworten Sachgebiet: Strafprozessrecht


Frage: 22

A wird beschuldigt eine Bank überfallen zu haben. Bei seiner ersten Vernehmung gesteht er nach ordnungsgemäßer Belehrung den Überfall. Zudem sagt seine Frau, ebenfalls nach ordnungsgemäßer Belehrung über ihr Aussageverweigerungsrecht vor dem Ermittlungsrichter aus, dass ihr Mann den Überfall schon lange geplant und am Tattag dann endlich ausgeführt habe. In der Hauptverhandlung macht der A von seinem Schweigerecht als Angeklagte (nemo tenetur) und seine Frau von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Was kann das Gericht tun?

Antwort anzeigen