Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Fragen und Antworten Sachgebiet: Strafprozessrecht


Frage: 103

A wird angeklagt den B in einer bestimmten Situation geschlagen und beleidigt zu haben. A war aber zu dem Zeitpunkt bei seiner langjährigen Freundin C, die dies auch bestätigen könnte. Da A aber verheiratet ist und drei Kinder hat, möchte er auf keinen Fall, dass seine Beziehung zur C bekannt wird, er will daher die C nicht als Zeugin benennen. Als alles auf eine Verurteilung des A hinausläuft, stellt der Verteidiger in Kenntnis dieser Situation trotzdem den Beweisantrag die C zu vernehmen, der A protestiert in der Verhandlung dagegen. Wie muss das Gericht entscheiden?

Antwort anzeigen