Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Fragen und Antworten Sachgebiet: Überblick


Frage: 42

Der Mandant übergibt im Juni seinem Rechtsanwalt einen Titel über monatlich 300,- Euro Kindesunterhalt, der Gegner ist 7 Monate im Rückstand und unbekannt verzogen. Der Anwalt ermittelt über eine Einwohnermeldeamtsanfrage den Gegner und erteilt noch im Juni einen Kombiauftrag an den Gerichtsvollzieher (Vollstreckung in das Vermögen + Antrag auf Abnahme der eidesstattlichen Versicherung). Die Vollstreckung bleibt erfolglos, es kommt zur Abnahme der eidesstattlichen Versicherung, der Anwalt erhält dadurch Kenntnis vom Arbeitgeber und bringt im August einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (PfÜB) aus.
Um wieviele Angelegenheiten handelt es sich? Welche Gebühren sind angefallen?

Antwort anzeigen